Pfarrbrief Sommer

aktuelle Informationen

 

Liebe Mitchristen in der Pfarreiengemeinschaft Wittislingen – Bachtal! 

Bei der Suche nach einem passenden Motiv für diesen Sommer-Pfarrbrief blieb die Suche lange Zeit erfolglos. „Strand“ und „Bergromantik“ trifft nicht unbedingt die Stimmungslage in Corona-Zeiten. Stattdessen muten wir Ihnen dieses ungewöhnliche Marienbild zu. Die „Schutzmantelmadonna“ begegnet uns eher mal zum Fest der Patrona Bavariae am 1. Mai. Doch das Fest ihrer „Aufnahme in den Himmel“ am 15. August eröffnet eine neue Dimension des Glaubens für alle, die sich der Fürsprache Mariens anvertrauen. Im Lied (GL 534) singen wir: „Maria, breit den Mantel aus, mach Schirm und Schild für uns daraus; lass uns darunter sicher stehn, bis alle Stürm vorübergehn. Patronin voller Güte, uns allezeit behüte.“

Weil Gott das Leben Mariens nicht nur in dieser Welt mit seiner Gnade begleitete, sondern sie auch zur ewigen Vollendung bei sich führte, ist uns in dieser „Frau aus dem Volke“ eine Fürsprecherin mit besonderem Bezug zu Gott, Christus und Heiligem Geist geschenkt. Deswegen kann Hetty Krist (im Text unter dem Bild) behaupten: „Die sich unter den Schutz der Gottesmutter flüchten, finden ihn dort über den Tod hinaus.“ Das trifft ein, weil Gott das Leben des Menschen zur Vollendung führen will. Gott allein beantwortet die Frage nach unserer Zukunft verlässlich! Im Blick auf Maria darf dies auch unsere Hoffnung sein!

Als das Lied „Maria, breit den Mantel aus“ (GL 534) etwa 1640 niedergeschrieben wurde, herrschte in Europa der Dreißigjährige Krieg. Dieser Hilferuf an Maria ist ganz realen Grenzerfahrungen geschuldet und setzt tiefes, gläubiges Vertrauen voraus. Ähnlich ergeht es uns in dieser gegenwärtigen Zeit mit der Corona-Pandemie! Die Gesichter im Schutzmantel Mariens stehen stellvertretend für die ganze Menschheit. Denn Menschen kommen an die Grenzen des Belastbaren. Wir denken an die ernsthaft Erkrankten, an Tausende in ihrer Trauer um ihre nahen Angehörigen, die Zusammengepferchten in den Elendsvierteln der Großstädte Lateinamerikas und die bange Unsicherheit für die Zukunft. Wenn alles Planen nur vorläufig bleibt, ist der Verweis auf Gott und sein machtvolles Wirken mehr als nur Vertröstung!

Ihnen allen wünschen wir für die kommenden Wochen, in denen viele Erholung und neue Erlebnisse suchen, diesen festen Halt im Glauben und die heilsame Erfahrung, dass die Fürsprache Mariens eine andere Dimension der Hilfe ermöglicht als menschliches Bemühen allein! Passen Sie auf sich und die

Ihren auf bei allen Unternehmungen! Stellen wir im Gebet einander immer wieder unter diesen Mantel des Schutzes und des Trostes, den Maria für uns alle offenhält!

Gottes Segen begleite Sie! Ihr Kaplan P. Bineesh Pallath Josef  und  Pfarrer Alois Lehmer

 

Liebe Pfarrgemeinden, ganz herzlich heißen wir unsere neue Gemeindereferentin, Frau Marie Zengerle, bei uns willkommen! Mich freut es sehr, dass sie diese Chance ergriffen hat und eine geteilte Arbeitsstelle zwischen Pfarreiarbeit und „Neuer Weg“ gewählt hat. Für die Anfangszeit wünsche ich gutes Eingewöhnen, herzliche Offenheit auf beiden Seiten und große Zuversicht bei allen Unternehmungen! Gute Absprachen und klare Einteilungen sind nötig, um beiden Arbeitsstellen gerecht zu werden. Dazu feines Gespür, viel Heiligen Geist und Kompromissbereitschaft auf beiden Seiten!  Alle Ehrenamtliche der PG in der Kinder- und Jugendarbeit bitte ich auch weiterhin um ihr beherztes Engagement zum Wohl der Anvertrauten! Großer Dank gilt Sr. Hedwig vom Kloster Maria Medingen, bei der bisher viele Aktionen zusammengelaufen waren und die nach wie vor in der Kinder- und Jugendarbeit mit vier Wochenstunden tätig sein wird, ungeachtet der spirituellen Angebote des Klosters.

Liebe Mitchristen,

unseren Glauben leben, gemeinsam beten, Feste feiern, Freude und Leid teilen und miteinander Kirche vor Ort gestalten - das sind die Gedanken, die ich mit meinem Start bei Ihnen verbinde. Mein Name ist Marie Zengerle und ich bin 26 Jahre alt. Ab dem 1. September 2020 beginne ich meine Zeit als Gemeindereferentin bei Ihnen in der Pfarreiengemeinschaft in Wittislingen / Bachtal. Aufgewachsen bin ich in Mörslingen. Dort war ich aktiv bei den Ministranten, bei einer Jugendgruppe und bei Kursen der Mädchengemeinschaft „der Neue Weg“ im Bistum Augsburg. Später übernahm ich sowohl in meiner Heimatpfarrei, im Dekanat und bei Kursen des „Neuen Weges“ leitende Aufgaben in der Kinder- und Jugendarbeit. In dieser Zeit konnte ich sehr viele wertvolle Erfahrungen machen, als Gemeinschaft etwas bewegen, miteinander die Begeisterung für den Glauben teilen und in anderen die Begeisterung für den Glauben wecken. Diese Erfahrungen waren es auch, die mir in meiner Ausbildung als Kauffrau im Groß- und Außenhandel fehlten. In Freiburg/Breisgau studierte ich von Oktober 2013 bis Juli 2017 Pastoral- und Religionspädagogik. Das nach dem Studium anschließende berufspraktische Jahr und die darauffolgende "Assistenzzeit" zur Gemeindereferentin führten mich in die Pfarreiengemeinschaften Königsbrunn und Wertingen. Letztes Jahr wechselte ich als Gemeindereferentin in die Pfarreiengemeinschaft Pfaffenhofen an der Roth. Nun bin ich als Gemeindereferentin mit einer halben Stelle bei Ihnen in der PG Wittislingen / Bachtal und mit der anderen halben Stelle als Jugendseelsorgerin bei der Mädchengemeinschaft "der Neue Weg", der Ihnen vielleicht von den Apfelferien, die im Kloster in Maria Medingen stattfinden, bekannt ist. Jetzt bin ich schon gespannt darauf, was mich vor Ort erwartet und freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen das Leben in der Pfarreiengemeinschaft Wittislingen / Bachtal gestalten zu dürfen. Vor allem bin ich neugierig Sie kennenzulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Ihre Marie Zengerle           

Stress, lass nach!   2. Dienstprüfung geschafft!!! - Wir gratulieren unserem Kaplan Pater Bineesh ganz herzlich zu seiner bestens bestandenen zweiten Dienstprüfung! Seit Advent standen verschiedene Hürden an, die er mit Bravour gemeistert hat: schriftliche Hausarbeit zu einem theologischen Thema, Sprachprüfung und Schulprüfung, Prüfungspredigt und Prüfung in Verwaltungs- und Kirchenrecht! Nach dieser gewaltigen Anstrengung darf der Stress nachlassen... und die „ganz normale Seelsorge“ wieder entspannter angegangen werden! Noch mehr freut uns die Zusage, dass unser Pater Bineesh weiterhin in unserer PG bleiben wird und sein fachliches Können und seinen spirituellen Tiefgang in der Begegnung mit Ihnen einbringen darf!

Kräuterbüschel an Maria Himmelfahrt: Wenn es die Gegebenheiten erlauben, bietet der Pfarrgemeinderat Mödingen und Wittislingen vor dem Gottesdienst selbstgebundene Kräuterbüschel gegen eine Spende an. Der Erlös bleibt in der Pfarrei. Bitte beachten Sie die Veröffentlichungen im Amtsblatt!

Erstkommunion-Feiern im September 2020 - Sicher planen geht gerade nicht! Deswegen ist auch diese Übereinkunft mit den Eltern der Ek-Kinder nur unser Wunsch! Unsere Hoffnung ist, dass wir an den Sonntagen im September in drei verschiedenen Gruppen in der Kirche Wittislingen jeweils Erstkommunion feiern dürfen – unter Wahrung der aktuellen Schutzmaß-nahmen. Nachteil ist, dass wir die vorhandenen Plätze allein schon für die Angehörigen der Kinder benötigen. Deswegen setzen wir am 6. und 20. September zusätzlich abends einen Pfarrgottesdienst an. Bei der Durchführung der Feiern müssen wir uns auf das Notwendigste an Gesang beschränken (wie bei den anderen Gottesdiensten auch).

„Du bist ein Ton in Gottes Melodie“! Unter diesem Motto haben sich die Kinder Gedanken gemacht über ihre je eigenen Talente und Besonderheiten, die sie in ein größeres Ganzes, der Gemeinschaft der Kirche, einbringen dürfen. Verbunden und gestärkt durch Jesus Christus in der hl. Kommunion, ergibt die Mitwirkung Aller eine bunte Vielfalt und einen vollen Klang. Jede(r) ist in seiner „Tonlage“ wichtig und notwendig! Christus wartet gerade heute darauf, dass jede(r) von uns SEINEN Platz in der Kirche ausfüllt und damit die Buntheit des Lebens darstellt.

Firmung 2020/2021 - Die geplante Firmung in unserer PG ist in das nächste Schuljahr verschoben. Ein angedachter Termin ist noch nicht bestätigt. Die besondere Herausforderung liegt wohl darin, unsere Jugendlichen neu auf diesem Weg zu motivieren und zu begleiten. 

Jugendvigil  im  Kloster  am  25. September 2020 - Unter dem Motto „Let`s pray“ lädt Euch das Team der „Dekanatsrunde Jugendarbeit“ herzlich zu dieser abendlichen Gebetsstunde am Freitag, 25.09. ein! Wir werden miteinander in der Kirche beten, aber auch zu Stationen auf dem Klostergelände unterwegs sein. (Natürlich alles so, wie es uns die Vorschriften erlauben.) Aber seid sicher, dass sich das Vorbereitungsteam viel Mühe gibt, um diese Gebetsstunde mit unterschiedlichen Elementen zu gestalten. Beginn ist um 20 Uhr in der Klosterkirche; das Ende ist gegen 21:30 Uhr geplant.

Bibelteilen im Kloster - Wir trauen uns wieder (mit Abstand oder im Freien …) und vertrauen darauf: „Du bist das Wort, das mit uns geht, das uns trägt und uns die Richtung weist!“  So erfahren wir es immer wieder, wenn wir miteinander das Evangelium des jeweils folgenden Sonntags lesen, bedenken und miteinander teilen, was uns bewegt. Herzliche Einladung zum Bibelteilen! Wir treffen uns am Mittwoch, 19. August und am Mittwoch, 9. September um 20 Uhr.

Vesper in der Turmkapelle ??? Die Vesper in der Turmkapelle kann derzeit auf Grund der geltenden Bestimmungen noch nicht stattfinden.

Ferienprogrammtag im Kloster ??? Der Ferienprogrammtag kann heuer nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Wir hoffen, dass wir als PG in Zusammenarbeit mit Mitgliedern unserer Pfarrgemeinderäte und der FFW Bergheim im nächsten Sommer wieder möglichst vielen Kindern auf dem Klostergelände einen erlebnisreichen Ferienprogrammtag anbieten können.

Apfelferien im Kloster - Die Apfelferien können heuer nicht wie gewohnt im Kloster stattfinden, sie entfallen aber nicht. Das Team vom NEUEN WEG plant für Mädchen im Alter von 10 bis 12 Jahren Tagesveranstaltungen (ohne Übernachtung!), bei denen Gemeinschaft, Religiöses und Äpfel natürlich auf dem Programm stehen – wenn auch anders… Am 27. und 28. August finden die Apfeltage im Pfarrheim Wittislingen und am 1. und 2. September im Pfarrheim Höchstädt statt. eitere Informationen finden Sie unter: www.bja.augsburg.de/der-neue-weg. Die Anmeldung erfolgt übers Büro in Pfronten, Telefon: 08363 927711.

Wussten Sie schon, …

… dass in diesen Tagen die Vorbereitungen für die nächste Erstkommunion 2021 anlaufen und die Terminplanung ebenso unsicher bleibt wie heuer?

… dass bereits einige Hochzeitstermine für 2021 im Pfarrbüro angemeldet wurden und es dringend ratsam ist, Ihren „Traumtermin“ nicht nur mit der Wirtschaft und Musik, sondern auch mit der Kirche zu vereinbaren?

... dass unsere wenigen NEUEN Ministranten (voraussichtlich) am Erntedankfest in die jeweilige Gruppe der Pfarrei aufgenommen werden und den Ausscheidenden ein herzlicher Dank für treue Dienste zukommen darf?

Suche

Wir wünschen Euch allen eine schöne Sommerzeit!